Heizungswasser – Optimierung

Ohne Betriebsunterbrechung im laufenden Heizbetrieb

 

Das Heizungswasser muss je nach Werkstoffen, Kesselleistung und spezifischen Anlagenvolumen gewissen Anforderungen (VDI 2035) genügen, damit Schäden an der Kesselanlage und im gesamten Heizsystem durch Steinbildung und Korrosion vermieden werden. Um die geforderte Qualität des Heizungswassers auch in einem bestehenden Heizungssystem zu erreichen, kann das Heizungswasser im laufenden Heizbetrieb, ganz ohne Betriebsunterbrechung, vollautomatisch optimiert werden.

 

 

Für Sie bedeutet eine Optimierung Ihres Heizungswassers durch uns, dass

 

  • Schäden am gesamten Heizungssystem vorgebeugt werden.
  • das Heizungswasser entsalzt wird.
  • der pH-Wert reguliert wird. (v.a. wichtig bei Gas-Brennwertgeräten mit Aluminium-Wärmetauschern!)
  • das Heizungswasser durch Feinfilter gereinigt wird.
  • das bestehende Heizungswasser nicht abgelassen werden muss, sondern die Optimierung im laufenden Heizbetrieb ohne Betriebsunterbrechung stattfindet.
  • die VDI 2035 eingehalten wird.
  • die Heizungsanlage effizienter betrieben werden kann.
  • die Störanfälligkeit der Heizungsanlage reduziert werden kann.

 

Zusätzlicher Nutzen für Sie:

 

  •  Als Kompetenzzentrum der Südwärme AG planen, bauen und betreiben wir Heizungsanlagen verschiedenster Art und übernehmen dabei die wirtschaftliche Verantwortung für den Betrieb der Heizungsanlagen. Deshalb sind wir bestrebt, die Effizienz der Heizungsanlagen immer wieder auf den Prüfstand zu stellen und zu optimieren. Dazu gehört auch eine optimale Qualität des Heizungswassers, um Schäden durch Korrosion an den Kesselanlagen vorzubeugen. Kommen Sie zu uns und profitieren auch Sie von unserer Erfahrung aus dem Bereich der Wärmelieferung.
  • Wenn Sie mit uns einen Wartungsvertrag für Ihre Heizungsanlage abschließen, dann steht Ihnen unser exklusiver 24-Stunden-Notdienst auch für Störungen außerhalb unserer Geschäftszeiten zur Verfügung. (i. d. Regel ist dieser Service kostenpflichtig)

 

Vorgehensweise:

 

(1)  Untersuchung des Heizungswassers vor Ort mit kalibrierten Messgeräten.

(Auf Wunsch auch durch ein Labor)

(2a)  Heizungswasser entspricht VDI 2035: Momentan keine Maßnahmen nötig.

Empfehlung: Jährliche Kontrolle des Heizungswassers

(2b)  Heizungswasser entspricht nicht der VDI 2035: Weiter ab Punkt 3.

(3)  Ermittlung der Menge Heizungswasser und der Werkstoffe der verbauten Materialien.

(4)  Festlegen der notwendigen Maßnahmen und Angebotserstellung.

(5)  Optimierung des Heizungswassers im laufenden Betrieb.

(6)  Bei Bedarf Anpassung des pH-Werts.

(7)  Messung des Heizungswassers und Ausstellung eines Protokolls.

(8) In der Zukunft sollte jährlich einmal das Heizungswasser kontrolliert werden (Punkt 1).

 

 

Überzeugen Sie sich selbst!

 

  • Unsere Referenzen im Bereich der Wärmelieferung sprechen für sich! Bei all diesen Anlagen wird das Heizungswasser regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf optimiert. Hier gelangen Sie zu unseren Referenzen.

 

Flyer:

 

 

Sie wünschen eine Optimierung Ihres Heizungswassers? Dann wenden Sie sich an unseren Herrn Daniel Hettich!